Cäcilien-Pfarrchor
Cäcilien-Pfarrchor
Aktuelles
Programm 2018
Jubiläum 125 Jahre
 Konzert 29.03.2015
Konzert 04.01.15
Diözesantag
Wer singt betet dopp
Pontifikalamt Siegbu
Unser Chor
Unser Gesang
120 Jahre Chronik
so begann alles
1892 - 1911
1912-1931
1932-1951
1952 - 1971
1972 - 1991
1992 - 2001
2002 - 2013
2014 - 2017
Gästebuch
Kontakt
Vereinsleben
Chorausflug 2017
singen im Dom 2016
Orgelkonzerte
Mitgliederv.2017
Datenschutzerklärung
Impressum

    1892 So hat alles begonnen.


 

  • Zwischen dem von Franz Witt, 1867 gegründeten MGV-Cäcilien-Verein, der auch als Kirchenchor tätig war und Pfarrer Wilhelm Reusch, entstanden immer häufiger Unstimmigkeiten, welche dazu führten, dass dieser Chor nicht mehr im Gottesdienst singen durfte.


  • In der Jünglings-Congregation war um diese Zeit eine Gesangsabteilung unter der Leitung des damaligen Organisten Richtstätter gegründet worden. 


  • jungen Sänger, die schon vorher im Knabenchor die Kyriale gesungen hatten, traten nun als Chorsänger auf. Sie schlossen sich zusammen unter dem Namen: 
    Cäcilien-Pfarrchor Eitorf 1892.

 

 

Cäcilien-Pfarrchor 1897

 

 

Aus dem Protokollbuch:


Der Cäcilien-Pfarrchor begann seine Wirksamkeit mit Beginn der hl. Adventszeit im Jahre 1892.

 

Damit wurde nach den Anordnungen der Erzbischhöflichen Behörde der römische Choral und nach den neuen Gradualien und Vesperalien beim liturgischen Gottesdienst gesungen.

 

 

  • Am Weihnachtsfest des Jahres 1892 wurde ein vierstimmiger Segen von Piel und als Einlage beim Hochamt das alte Weihnachtslied „In Bethlehem transeamus“ vom gemischten Chor (Männer und Knabenstimmen) gesungen“.

     
  • Präses war Pfarrer Wilhelm Reusch.
     
  • Der Knaben- und Männerchor sang 4-stimmige lateinische Gesänge und vor allem Choral.