Cäcilien-Pfarrchor
Cäcilien-Pfarrchor
Aktuelles
Programm 2018
Jubiläum 125 Jahre
 Konzert 29.03.2015
Konzert 04.01.15
Diözesantag
Wer singt betet dopp
Pontifikalamt Siegbu
Unser Chor
Unser Gesang
120 Jahre Chronik
so begann alles
1892 - 1911
1912-1931
1932-1951
1952 - 1971
1972 - 1991
1992 - 2001
2002 - 2013
2014 - 2017
Gästebuch
Kontakt
Vereinsleben
Chorausflug 2017
singen im Dom 2016
Orgelkonzerte
Mitgliederv.2017
Datenschutzerklärung
Impressum

 1952 bis 1971  

◊ 1952

  • 21. Okt.,  Dekanatstreffen der Kirchenchöre in Eitorf aus Anlass der 60 Jahrfeier des Cäcilien-Pfarrchors St. Patricius Eitorf.

    Um 11:00 Uhr Begrüßung  der auswärtigen Chöre,
    11:30 Uhr feierliches Hochamt mit gemeinsamem  Choralgesang.

    Nachmittags um 14:30 Uhr, musikalische Festandacht zu Ehren der Mutter Gottes mit allen eingeladenen Chören.

    Um 17:00 Uhr, geselliges Beisammensein und Singen mit den Gastchören im Saal Heidel.
  • 23. Nov.,  60-jähriges Gründungsfest.
    Im feierlichen Hochamt sang der Chor die Griesbacher Messe „Missa Mater admirabilis“.

    In der kirchenmusikalischen Feierstunde am Nachmittag kamen Werke von di Lasso, Vittoria, Thomaso Bai, J. S. Bach und W. A. Mozart zur Aufführung.

    Anschließend fand die Festveranstaltung statt. Besonders geehrt wurde Heinrich Hatterscheid. Er war Gründungsmitglied des  Kirchenchors im Jahre 1892 und seitdem treuer Sänger des Chores und Träger der goldenen Ehrennadel des Cäcilienverbandes.

 

◊ 1954  

  • 25. Nov.,  Abschiedsfeier für Präses Johannes Arets.

 

◊ 1955

  • 9. Jan.,  Einführung des neuen Pfarrers und Präses Josef Patzen.

 

◊ 1956 

  • 30. Jan.,  Bei der Generalversammlung wird Josef Ersfeld zum neuen Vorsitzenden und Willi Oberemdt zum Ehrenvorsitzenden gewählt.
  • 9. Sept.,  Einladung nach Herchen zur 100 Jahrfeier des dortigen Kirchenchors. In der Festandacht sang unser Chor das Gloria einer Mozartmesse und bei der anschließenden Festveranstaltung, Nr. 1, 2 u. 5 aus der Cantate Der Sommer von Klein.

 

◊ 1957

 

  • 18. Juli,  Durch den Rücktritt des Vorsitzenden, Josef  Ersfeld wurde eine außerordentliche Generalversammlung einberufen. Josef Brücken wird neuer Vorsitzender.

 

◊ 1959

  • 22. Okt.,  Diözesantreffen der Kirchenchöre zum Cäcilienfest in Köln. Im Festhochamt im Dom wurde die Schröder-Messe gesungen.
    Der Aachener Domchor sang die mehrstimmigen Teile, die Choralstücke sangen die teilnehmenden Chöre gemeinsam.
    Ein einmaliges Erlebnis.

  

◊ 1960

 

  • 17. Feb.,  Der Ehrenvorsitzende W. Oberemdt wird zu Grabe getragen.

 

◊ 1963    

  • Nov.,  Kirchenmusikalische Andacht. Anlass war die Erneuerung der Orgel. Domorganist Prof. Zimmermann spielt die Orgel, der Chor singt drei Choräle.

 

◊ 1967

  • 26. Nov.,  Cäcilienfest zum 75-jährigen Jubiläum. Im Hochamt wurde die Floor Peeters-Messe gesungen.

    Anschließend war gemeinsame Feier mit Festessen, leider ohne festliche Stimmung. Der Vorstand hätte sich so berichtet der Chronist, für diesen Tag zu wenig einfallen lassen.

 

◊ 1969

  • 6. Jan.,  Generalversammlung. Da Josef  Brücken nicht mehr für die Wahl zum Vorsitz kandidiert, wird Werner Rotscheroth neuer Vorsitzender.
  • 9. Feb.,  Die Chormitglieder Anneliese und Heinz Ottersbach haben ihren Auftritt als Prinzenpaar beim traditionellen Chorkarneval und wurden mit nicht enden wollendem Jubel von allen Jecken empfangen.
  • 21. Nov.,  Cäcilienfest des Kirchenchors. Präses Josef  Pazen ehrte erstmalig eine Frau für 50 Jahre treue Mitgliedschaft in unserem Chor. Maria Welteroth war nach dem ersten Weltkrieg, als der Kirchenchor wegen der geringen Mitglieder von nur noch 13 Männern zum gem. Chor aufgebaut wurde, im Alter von 19 Jahren spontan Kirchenchorsängerin geworden.

 

◊ 1970

  • 16. April,  Bei der verschobenen Generalversammlung war, wegen des Rücktritts unseres Vorsitzenden, eine Neuwahl notwendig. Gewählt wurde Ludger Kluß.


◊ 1971

  • Durch den Beginn einer Generalrenovierung unserer Pfarrkirche, wurde diese vorübergehend unbenutzbar. Die Tätigkeit des Chores war somit erheblich eingeschränkt, die Aktivitäten wurden auf ein Minimum reduziert.
  • Auch die Aufzeichnungen der Chortätigkeit fehlen bis Ende 1972.